Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


energieeffizienz_jetzt

Energieeffizienz JETZT

Wir halten zusammen

Schnelllinks zu den Maßnahmen: Gebäudehülle sowie Gebäudetechnik. Ein Problem, Handwerker zu finden? Oder die Produkte sind 'ausverkauft'? Kein Grund, nichts zu unternehmen; Sie fangen dann einfach an einer anderen Stelle an. Unsere Tipps sowohl zu baulichen als auch zu technischen Maßnahmen sind vielfach auch in Selbsthilfe ausführbar. Manche 'Probleme' gibt es nämlich gar nicht: Ich muss nicht mit einer ganz bestimmten Maßnahme anfangen - die Erfolge sind weitgehend kumulativ. Wichtig ist nur: Was gemacht wird, das auch ordentlich machen. Wenn schon, denn schon!

Weniger Erdgas und Klimaschutz - geht das auch zusammen? Wir denken: Ja. Hier die Überlegungen: Erdgas und Klimaschutz. Und hier gibt es ein Video zur Initiative: Wirksam die Effizienz steigern.

Bedingt durch Krieg und Wirtschaftskonflikte wird insbesondere fossile Energie gerade teuer. Das betrifft Öl und Gas sehr stark - und die Menschen spüren diesen Preisentwicklung bereits. Gerade die Wärmeversorgung der kommenden Jahre muss akzeptabel, bezahlbar, gerecht und dennoch umweltfreundlich gehalten werden.

Seit mehr als 25 Jahren entwickelt das Passivhaus-Institut Lösungen, wie sich solche Krisen vermeiden lassen; das Passivhaus selbst gehört dazu1), noch mehr aber die dafür entwickelten Komponenten, die sich z.B. auch bei der Altbau-Modernisierung einsetzen lassen. Für den Altbau gibt es das EnerPHit-Konzept, auch als schrittweise Vorgehensweise.

Wenn es nun mit der Umsetzung besonders schnell gehen muss - dann kommen auch noch andere Ansätze in Betracht, die wir von dieser Seite aus aufsetzen und ständig erweitern werden.2) Das unterteilt sich in

In weit verbreiteten üblichen Angaben wird die Wirksamkeit aller dieser Maßnahmen meist bedeutend unterschätzt3). Insbesondere in ihrer Kombination können diese Maßnahmen beträchtliche Anteile der Heizwärme einsparen - und damit den Ausfall eines Teils der fossilen Energielieferungen kompensieren.

Weil die Ingenieure und Architekten am Passivhaus Institut seit vielen Jahrzehnten in der Entwicklung, Qualitätssicherung und messtechnischen Begleitforschung bei Neubau und Sanierungen tätig sind, haben sie einen Schatz an Know-how, Methoden und Tools verfügbar, die sie auf diesen Seiten gern mit allen, die das gebrauchen können, teilen.

Energieeffizienz-Maßnahmen an Gebäuden - die haben vor allem auch einen Vorteil: Viele lassen sich innerhalb vergleichsweise kurzer Zeiträume planen und durchführen. Ordentlich gemacht (und das werden wir hier ins Zentrum der Beiträge stellen) sind sie sogar ziemlich dauerhaft, verbessern die Bausubstanz und deren Dauerhaftigkeit, erleichtern den Umstieg auf erneuerbare Energie (wie z.B. durch den Einbau von Wärmepumpen - bei kleinem Wärmebedarf geht das immer einfacher) und in jedem Fall den Komfort (selbst im Krisenfall). In jedem Fall sind diese Maßnahmen auch Beiträge zum Klimaschutz und zu einer nachhaltigen Zukunft - und das bleibt auch so, weil eine erneuerbare Versorgung für alle so wirklich erreicht und bedeutend schneller erreicht werden kann.

Warum ist es sinnvoll, jetzt schon Energie zu sparen?
Erdgas wird in Europa in großen Speichern bevorratet; im März 2022 waren diese Speicher nur etwa zu 25% gefüllt - sie können, voll gefüllt, etwa die Hälfte des Winterbedarfs decken4). Diese Gasspeicher sind somit tatsächlich saisonale Speicher5), die größten solchen Speicher, die wir zu bezahlbaren Kosten heute haben. Buchstäblich jede kWh, die jetzt NICHT an Gas verbraucht wird, steht für evtl. schwierigere Zeiten im kommenden Winter zur Verfügung.
Besonders nützlich sind dabei natürlich Maßnahmen, die auch mittel- und längerfristig Bestand haben - wie z.B. eine verbesserte Dämmung des Warmwasser-Speichers, ein stromsparender Kühlschrank oder eine Balkon-PV-Anlage. Die nützen nämlich über die Jahre hinweg bei der Umsetzung der Energiewende, denn sie erleichtern den Umstieg auf erneuerbare Energiequellen. Jetzt zu sparen, mit Maßnahmen, welche die Qualität von Gebäude und Technik verbessern, nützt so gleich doppelt. Aber auch Sparmaßnahmen, die derzeit keinen großen Verzicht bedeuten6) sind weit weniger schmerzhaft als wenn es tatsächlich im Kernwinter zu Abschaltungen kommen müsste - dauerhaft etwas weniger verbrauchen fällt erheblich leichter.

Noch einmal ganz anders ausgedrückt: Dass unser Bedarf an Heizenergie heute noch so hoch ist, liegt zu einem großen Teil daran, dass Politik, Wirtschaft und Gesellschaft jahrzehntelang von sehr billiger Energie ausgegangen sind und die Effizienz der Neubauten, aber auch der durchgeführten Altbau-Modernisierungen weit hinter den heute ökonomisch sinnvollen Zielen zurückgeblieben war. Das jetzt kurzfristig zu ändern, ist schmerzhafter als es die konsequente Umsetzung der EU-Vorgaben gewesen wäre 7). Es geht trotzdem noch - wie unsere konkreten Vorschläge zeigen.

Video zur Initiative Energieeffizienz JETZT!

Die Online-Vorträge des Webinars hier als Aufzeichnung: Wie wir wirksam den Verbrauch an Gas und anderen fossilen Energieträgern reduzieren können.

Hier können Sie die Folien zum Vortrag Energieeffizienz JETZT herunterladen.


1)
Passivhaus ist eben keine „Lifestyle“-Lösung wie das manche gern abstempeln wollen: Hier gibt es den Band "Sozialer Mietwohnbau im Passivhaus-Standard" zum kostenlosen Download.
2)
Und wir freuen uns über alle, die daran mitwirken wollen. Folgen sie den aktuellen Meldungen z.B. auf Twitter @IGPassivhaus
3)
Das hängt auch damit zusammen, dass nicht vollständig transparent ist, wodurch unser Energieverbrauch eigentlich verursacht wird - das sind ja nicht die Heizkessel - vielmehr ist es der Wärmeverlust der Gebäude, weshalb vom Heizkessel überhaupt Wärme angefordert wird. Hier werden die Energieverbrauchswerte diesbezüglich analysiert.
4)
„Speicherstands-Meldung“ vom 5.6.2022: jetzt bei 50% ; am 27.6.20222: etwa 60%
5)
jahreszeitliche Speicher
6)
wie z.B. einen Pullover mehr anziehen und die Heizung ein wenig zurückdrehen
7)
EBPD 'European Building Performance Directive': Das „nearly zero energy building“ {NZEB: Fast-Nullenergiegebäude} war eigentlich Vorgabe für 2020(!)
energieeffizienz_jetzt.txt · Zuletzt geändert: 2022/06/27 22:12 von wfeist