planung:haustechnik:heizung_und_warmwasserbereitung:waermebereitstellung:waermepumpe:systematische_analyse_von_schallentstehung_ausbreitung_und_schallschutz_bei_waermepumpen

Systematische Analyse von Schallentstehung, Ausbreitung und Schallschutz bei Wärmepumpen

Zusammenfassung

Die Analyse der Schallquellen und Schallwege bei Kompaktgeräten zeigt, dass die Auswahl schallarmer Ventilatoren und Kompressoren die primäre Aufgabe der Hersteller darstellt. Darüber hinaus können durch abgestimmte Körperschallentkopplung und Optimierung des Kältemittelkreises der Wärmepumpe erhebliche Verbesserungen erzielt werden. Eine Reduzierung der Luftschallübertragung mittels Kapselung eignet sich sowohl unmittelbar für die Wärmepumpe als auch in Form einer Einhausung um das gesamte Gerät.

Körperschallentkopplung ist auch für das angeschlossene Kanalnetz von Bedeutung. Der erste Schalldämpfer sollte möglichst nahe am Gerät platziert werden. Die Auslegung der Schalldämpfer sollte nicht nur die Einhaltung der Grenzwerte für die A-bewerteten Summenschallpegel überprüfen, sondern insbesondere auch im tieffrequenten Bereich die Überschreitungen der Hörschwelle analysieren. Welche Grenzwerte hier einzuhalten sind, wird im Beitrag zu Normen und Verordnungen näher erläutert.

Mehr lesen

Literatur

[VDI 3731] VDI 3731 Blatt 2: Emissionskennwerte technischer Schallquellen, Ventilatoren, VDI-Handbuch Lärmminderung, Dezember 1982.

planung/haustechnik/heizung_und_warmwasserbereitung/waermebereitstellung/waermepumpe/systematische_analyse_von_schallentstehung_ausbreitung_und_schallschutz_bei_waermepumpen.txt · Zuletzt geändert: 2011/09/08 10:10 von anne.huse