Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


betrieb:nutzung_erfahrungen:nutzerverhalten

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
betrieb:nutzung_erfahrungen:nutzerverhalten [2015/02/04 18:15]
wolfgangfeist@googlemail.com [Fast das ganze Jahr wie Anfang Juni]
betrieb:nutzung_erfahrungen:nutzerverhalten [2018/10/29 13:18] (aktuell)
cblagojevic
Zeile 45: Zeile 45:
 ===== Und wie ist das im Winter? ===== ===== Und wie ist das im Winter? =====
  
-In einem mitteleuropäischen Passivhaus fällt die Zeit, in der ein Heizbetrieb stattfindet,​ ziemlich genau mit dem "​Winter"​ nach dem Kalender zusammen: Die Heizung wird ab Mitte Dezember gebraucht und geht Mitte März außer Betrieb (je nach regionalem Klima, Nutzung und Baudetails kann sich der Zeitpunkt um plusminus einen Monat verschieben). In der übrigen Zeit ist die Heizung aus und die Fensternutzung wie im letzten Abschnitt beschrieben.+In einem mitteleuropäischen Passivhaus fällt die Zeit, in der ein Heizbetrieb stattfindet,​ ziemlich genau mit dem "​Winter"​ nach dem Kalender zusammen: Die Heizung wird ab Mitte Dezember gebraucht und geht Mitte März außer Betrieb (je nach regionalem Klima, Nutzung und Baudetails kann sich der Zeitpunkt um plusminus einen Monat verschieben). In der übrigen Zeit sind die Heizung aus und die Fensternutzung wie im letzten Abschnitt beschrieben.
  
 Zahlreiche in den letzten Jahren publizierte Untersuchungen zeigen, dass die Fenster auch in herkömmlichen Häusern in der Kernzeit des Winters sehr viel seltener geöffnet werden als zu anderen Zeiten (vgl. folgende Grafik). Das ist gut verständlich,​ denn ein geöffnetes Fenster bei Frost oder Sturm oder während Niederschlägen verbessert die Behaglichkeit nicht.\\ Zahlreiche in den letzten Jahren publizierte Untersuchungen zeigen, dass die Fenster auch in herkömmlichen Häusern in der Kernzeit des Winters sehr viel seltener geöffnet werden als zu anderen Zeiten (vgl. folgende Grafik). Das ist gut verständlich,​ denn ein geöffnetes Fenster bei Frost oder Sturm oder während Niederschlägen verbessert die Behaglichkeit nicht.\\
Zeile 91: Zeile 91:
 \\ \\
  
-**Es ist somit immer sinnvoll, ein Passivhaus zu bauen** - und dazu muss man seine Gewohnheiten nicht ändern. Allerdings kann man sich das Fensterlüften im Winter auch sparen - es bleibt ​totzdem ​behaglich und es gibt immer frische Luft im Haus.\\+**Es ist somit immer sinnvoll, ein Passivhaus zu bauen** - und dazu muss man seine Gewohnheiten nicht ändern. Allerdings kann man sich das Fensterlüften im Winter auch sparen - es bleibt ​trotzdem ​behaglich und es gibt immer frische Luft im Haus.\\
 \\ \\
  
Zeile 102: Zeile 102:
 Im Fall der Fensteröffnung im Passivhaus liegen aber **schon jahrelange Erfahrungen vieler Nutzer** vor. Hier finden Sie die Aussage eines Passivhaus-Bewohners,​ der es in seinen Worten schildert:​\\ Im Fall der Fensteröffnung im Passivhaus liegen aber **schon jahrelange Erfahrungen vieler Nutzer** vor. Hier finden Sie die Aussage eines Passivhaus-Bewohners,​ der es in seinen Worten schildert:​\\
 \\ \\
-"//​**Ob wir die Fenster im Winter öffnen möchten und wie lange, bleibt unsere Entscheidung**. Auf das Konzept des Passivhauses hat das einen vernachlässigbaren Einfluss. Zumal bei Minusgraden will niemand - auch in herkömmlichen Häusern nicht - Fenster und Türen länger als ein paar Minuten offenstehen lassen. Es ist in der Regel aber nicht notwendig, die Fenster zu öffnen, da **die Lüftungsanlage (nicht zu verwechseln mit einer Klimaanlage) ständig für eine ausreichende Menge Frischluft sorgt**. Das Raumklima hat eine höhere Qualität als ein durchschnittlicher Neubau, bei dem das eigentlich im Winter notwendige mehrfache Durchlüften meist entfällt. ​Schimmel- probleme ​durch interne Feuchtigkeit können in einem Passivhaus nicht auftreten. Im Sommer ist ein Passivhaus ein normales Haus, bei dem man zur Kühlung nachts die Fenster öffnet. Das Haus, in dem ich wohne, wurde mit 13,6 kWh pro Quadratmeter und Jahr geplant und erreicht nach Messung 12,9 kWh, mit realem Benutzerverhalten und ohne Einschränkungen des Verhaltens: [[http://​www.passivhaus-vauban.de/​|Passivhaus '​Wohnen & Arbeiten'​]].//"​\\+"//​**Ob wir die Fenster im Winter öffnen möchten und wie lange, bleibt unsere Entscheidung**. Auf das Konzept des Passivhauses hat das einen vernachlässigbaren Einfluss. Zumal bei Minusgraden will niemand - auch in herkömmlichen Häusern nicht - Fenster und Türen länger als ein paar Minuten offenstehen lassen. Es ist in der Regel aber nicht notwendig, die Fenster zu öffnen, da **die Lüftungsanlage (nicht zu verwechseln mit einer Klimaanlage) ständig für eine ausreichende Menge Frischluft sorgt**. Das Raumklima hat eine höhere Qualität als ein durchschnittlicher Neubau, bei dem das eigentlich im Winter notwendige mehrfache Durchlüften meist entfällt. ​Schimmelprobleme ​durch interne Feuchtigkeit können in einem Passivhaus nicht auftreten. Im Sommer ist ein Passivhaus ein normales Haus, bei dem man zur Kühlung nachts die Fenster öffnet. Das Haus, in dem ich wohne, wurde mit 13,6 kWh pro Quadratmeter und Jahr geplant und erreicht nach Messung 12,9 kWh, mit realem Benutzerverhalten und ohne Einschränkungen des Verhaltens: [[http://​www.passivhaus-vauban.de/​|Passivhaus '​Wohnen & Arbeiten'​]].//"​\\
 \\ \\
 Da das Passivhaus aus der Phase der Forschung und Entwicklung längst heraus ist - es ist seit Jahrzehnten gelebte Praxis - gibt es einen einfachen Weg, herauszufinden,​ wie es sich konkret verhält: Passivhäuser kann man besichtigen und mit den Bewohnern sprechen. Am [[http://​www.ig-passivhaus.de/​index.php?​page_id=157&​level1_id=75|Tag des Passivhauses]] können Interessierte die Vorzüge durch eigene Erfahrungen kennenlernen:​ Bauherren und Eigentümer von Passivhäusern ermöglichen Ihnen einen Besuch. Das Passivhaus ist ein Konzept für jedermann. Jeder Bauherr, Architekt, Bauträger oder Investor kann und darf ein Passivhaus bauen.\\ Da das Passivhaus aus der Phase der Forschung und Entwicklung längst heraus ist - es ist seit Jahrzehnten gelebte Praxis - gibt es einen einfachen Weg, herauszufinden,​ wie es sich konkret verhält: Passivhäuser kann man besichtigen und mit den Bewohnern sprechen. Am [[http://​www.ig-passivhaus.de/​index.php?​page_id=157&​level1_id=75|Tag des Passivhauses]] können Interessierte die Vorzüge durch eigene Erfahrungen kennenlernen:​ Bauherren und Eigentümer von Passivhäusern ermöglichen Ihnen einen Besuch. Das Passivhaus ist ein Konzept für jedermann. Jeder Bauherr, Architekt, Bauträger oder Investor kann und darf ein Passivhaus bauen.\\
betrieb/nutzung_erfahrungen/nutzerverhalten.txt · Zuletzt geändert: 2018/10/29 13:18 von cblagojevic