Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


planung:luftdichtheit:luftdichtheitsmessung_von_passivhaeusern_-_hinweise_zur_durchfuehrung

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen RevisionVorhergehende Überarbeitung
Nächste Überarbeitung
Vorhergehende Überarbeitung
planung:luftdichtheit:luftdichtheitsmessung_von_passivhaeusern_-_hinweise_zur_durchfuehrung [2021/07/30 12:25] speperplanung:luftdichtheit:luftdichtheitsmessung_von_passivhaeusern_-_hinweise_zur_durchfuehrung [2022/07/22 13:49] (aktuell) yaling.hsiao@passiv.de
Zeile 1: Zeile 1:
-{{:picopen:passipedia_mitgliederbereich_artikel_neu.png?500}} 
- 
- 
 ====== Luftdichtheitsmessung von Passivhäusern - Hinweise zur Durchführung  ====== ====== Luftdichtheitsmessung von Passivhäusern - Hinweise zur Durchführung  ======
  
Zeile 15: Zeile 12:
 Die Normen EN 13829 und die ISO 9972 verwenden stellenweise unterschiedliche Bezeichnungen. Zur besseren Übersicht werden die wichtigsten hier gegenübergestellt: Die Normen EN 13829 und die ISO 9972 verwenden stellenweise unterschiedliche Bezeichnungen. Zur besseren Übersicht werden die wichtigsten hier gegenübergestellt:
  
-[{{ :picprivate:000_bd_norm_bezeichnungen_d.jpg?500 |}}]+[{{ :picopen:000_bd_norm_bezeichnungen_d.jpg?500 |}}]
  
  
Zeile 21: Zeile 18:
  
 |Das für die Berechnung des n<sub>50</sub>-Wertes anzusetzende Luftvolumen Vn<sub>50</sub> innerhalb der beheizten Gebäudehülle wird **raumweise** ermittelt und nachvollziehbar dokumentiert. Dabei wird die **Grundfläche des Raumes mit der mittleren lichten Raumhöhe multipliziert**. Pauschale Ansätze zur Ermittlung des Innenvolumens über den umbauten Raum (Bruttorauminhalt) unter Zuhilfenahme eines Reduktionsfaktors sind nicht zulässig.|**raumweise**| |Das für die Berechnung des n<sub>50</sub>-Wertes anzusetzende Luftvolumen Vn<sub>50</sub> innerhalb der beheizten Gebäudehülle wird **raumweise** ermittelt und nachvollziehbar dokumentiert. Dabei wird die **Grundfläche des Raumes mit der mittleren lichten Raumhöhe multipliziert**. Pauschale Ansätze zur Ermittlung des Innenvolumens über den umbauten Raum (Bruttorauminhalt) unter Zuhilfenahme eines Reduktionsfaktors sind nicht zulässig.|**raumweise**|
-|**Merke:**\\ Die für diese Berechnung zu verwendende Grundfläche ist abweichend von der sonst genutzten Energiebezugsfläche. Das Luftvolumen Vn<sub>50</sub> ist nicht gleich dem „Umbauten Volumen“ und auch nicht gleich dem im PHPP-Blatt „Heizwärme“ verwendete Lüftungsvolumen (pauschale Raumhöhe 2,5 m). Aus diesem Grund muss das ermittelte Volumen Vn<sub>50</sub> aus dem Testprotokoll auch in das PHPP mit übertragen werden.|**nicht EBF\\ nicht V<sub>L</sub>\\ sondern Vn<sub>50</sub>**|+|**Merke:**\\ Die für diese Berechnung zu verwendende Grundfläche ist abweichend von der sonst genutzten Energiebezugsfläche. Das Luftvolumen Vn<sub>50</sub> ist nicht gleich dem „Umbauten Volumen“ und auch nicht gleich dem im PHPP-Blatt „Heizwärme“ verwendeten Lüftungsvolumen (pauschale Raumhöhe 2,5 m). Aus diesem Grund muss das ermittelte Volumen Vn<sub>50</sub> aus dem Testprotokoll auch in das PHPP mit übertragen werden.|**nicht EBF\\ nicht V<sub>L</sub>\\ sondern Vn<sub>50</sub>**|
 |Unabhängig vom Grad der Fertigstellung des Gebäudes werden immer die **Maße wie bei Fertigstellung** verwendet (z.B. bei fehlendem Estrich). Volumen oberhalb von abgehängten Decken zählen NICHT zum Luftvolumen dazu. Dies ist unabhängig davon, ob die Decke bereits vorhanden ist, dicht angeschlossen zur Wand ist oder über div. Löcher verfügt („Akustikdecke“). Die Volumenreduktion durch Putzschichten muss nicht berücksichtigt werden.|**nur Fertigstellungsmaße**| |Unabhängig vom Grad der Fertigstellung des Gebäudes werden immer die **Maße wie bei Fertigstellung** verwendet (z.B. bei fehlendem Estrich). Volumen oberhalb von abgehängten Decken zählen NICHT zum Luftvolumen dazu. Dies ist unabhängig davon, ob die Decke bereits vorhanden ist, dicht angeschlossen zur Wand ist oder über div. Löcher verfügt („Akustikdecke“). Die Volumenreduktion durch Putzschichten muss nicht berücksichtigt werden.|**nur Fertigstellungsmaße**|
 |**Zu jeder Luftdichtheitsmessung muss die vollständige, nachvollziehbare, raumweise Volumenberechnung beigefügt werden.** Dazu können ggf. auch Hilfsrechnungen notwendig sein, welche ebenfalls beigefügt sein müssen.|**Dokumentieren**| |**Zu jeder Luftdichtheitsmessung muss die vollständige, nachvollziehbare, raumweise Volumenberechnung beigefügt werden.** Dazu können ggf. auch Hilfsrechnungen notwendig sein, welche ebenfalls beigefügt sein müssen.|**Dokumentieren**|
Zeile 51: Zeile 48:
 ==== 4. Durchführung der Messung ==== ==== 4. Durchführung der Messung ====
  
-|**Verfahren 1**\\ Für die energetische Bilanzierung eines Gebäudes im PHPP ist der Nutzungszustand bei normalem Gebäudebetrieb von Interesse. Daher müssen die Luftdichtheitsmessungen von Passiv-häusern nach Verfahren 1 durchgeführt werden. Bei Passivhäusern gibt es normalerweise keinen Unterschied zwischen den Verfahren 1 (Nutzungszustand) und Verfahren 2 (Prüfung der Gebäudehülle). Als beabsichtigte Öffnungen gibt es im Regelfall nur die Außen- und Fortluftöffnungen der Lüftungsanlage, welche für die Messung verschlossen werden müssen. Öffnungen welche nach Verfahren 2 abgeklebt würden, sollten im Passivhaus generell so ausgeführt werden, dass sie verschließbar sind (z.B. Aufzugsschacht-Entrauchung) Entscheidend ist das genaue und nachvollziehbare Protokollieren jeder für die Messung hergestellten temporären Abdichtung.|**Nutzungszustand**|+|**Verfahren 1**\\ Für die energetische Bilanzierung eines Gebäudes im PHPP ist der Nutzungszustand bei normalem Gebäudebetrieb von Interesse. Daher müssen die Luftdichtheitsmessungen von Passivhäusern nach Verfahren 1 durchgeführt werden. Bei Passivhäusern gibt es normalerweise keinen Unterschied zwischen den Verfahren 1 (Nutzungszustand) und Verfahren 2 (Prüfung der Gebäudehülle). Als beabsichtigte Öffnungen gibt es im Regelfall nur die Außen- und Fortluftöffnungen der Lüftungsanlage, welche für die Messung verschlossen werden müssen. Öffnungen welche nach Verfahren 2 abgeklebt würden, sollten im Passivhaus generell so ausgeführt werden, dass sie verschließbar sind (z.B. Aufzugsschacht-Entrauchung)Entscheidend ist das genaue und nachvollziehbare Protokollieren jeder für die Messung hergestellten temporären Abdichtung.|**Nutzungszustand**|
 |**Abdichtung der Lüftungsanlage**\\ Die kontrollierte Lüftung im __Wohnungsbau__ sollte aus hygienischen Gründen während der Heizperiode dauerhaft betrieben werden. Da die in Balance betriebene Lüftungsanlage keine Leckage darstellt, wird diese für die Messung temporär verschlossen (z.B. abkleben, Ballblase einsetzen). Dabei sollte nach Möglichkeit immer außen- und fortluftseitig verschlossen werden, um Leckagen des Kanalnetzes und des Lüftungsgerätes nicht mitzumessen.|**Wohnungsbau: Lüftung abdichten**| |**Abdichtung der Lüftungsanlage**\\ Die kontrollierte Lüftung im __Wohnungsbau__ sollte aus hygienischen Gründen während der Heizperiode dauerhaft betrieben werden. Da die in Balance betriebene Lüftungsanlage keine Leckage darstellt, wird diese für die Messung temporär verschlossen (z.B. abkleben, Ballblase einsetzen). Dabei sollte nach Möglichkeit immer außen- und fortluftseitig verschlossen werden, um Leckagen des Kanalnetzes und des Lüftungsgerätes nicht mitzumessen.|**Wohnungsbau: Lüftung abdichten**|
 |Im Bereich des __Nichtwohnungsbaus__ (Schule, KiTa,...) gibt es häufig Passivhäuser bei denen in der Nacht und/oder am Woohenende die Lüftungsanlage nicht betrieben wird (intermittierend). In diesen Fällen sind zwingend Lüftungsanlagen mit dicht-schließenden Klappen auf der Außen- und Fortluftseite notwendig. Diese verhindern während der Unterbrechung des Lüftungsbetriebs, dass das Gebäude durch Thermik und Windangriff zusätzlich Wärme verliert. Die Leckagen des Lüftungsgerätes selbst sind - bei zertifizierten Geräten - bereits in der Geräteprüfung, also im Wärmebereitstellungsgrad enthalten.\\ \\ **Bei Gebäuden mit intermittierender Betriebsweise müssen die vorhandenen Verschlussklappen während der Luftdichtheitsmessung geschlossen sein, sie dürfen jedoch nicht zusätzlich abgeklebt werden.\\ \\ Sind in einem Gebäude Ventilatoren für eine mechanische Sommerlüftung vorhanden dürfen diese bei der Luftdichtheitsmessung ebenso nicht abgeklebt werden.**|**Nichtwohnungs-bau: Nur Klappe schließen**| |Im Bereich des __Nichtwohnungsbaus__ (Schule, KiTa,...) gibt es häufig Passivhäuser bei denen in der Nacht und/oder am Woohenende die Lüftungsanlage nicht betrieben wird (intermittierend). In diesen Fällen sind zwingend Lüftungsanlagen mit dicht-schließenden Klappen auf der Außen- und Fortluftseite notwendig. Diese verhindern während der Unterbrechung des Lüftungsbetriebs, dass das Gebäude durch Thermik und Windangriff zusätzlich Wärme verliert. Die Leckagen des Lüftungsgerätes selbst sind - bei zertifizierten Geräten - bereits in der Geräteprüfung, also im Wärmebereitstellungsgrad enthalten.\\ \\ **Bei Gebäuden mit intermittierender Betriebsweise müssen die vorhandenen Verschlussklappen während der Luftdichtheitsmessung geschlossen sein, sie dürfen jedoch nicht zusätzlich abgeklebt werden.\\ \\ Sind in einem Gebäude Ventilatoren für eine mechanische Sommerlüftung vorhanden dürfen diese bei der Luftdichtheitsmessung ebenso nicht abgeklebt werden.**|**Nichtwohnungs-bau: Nur Klappe schließen**|
planung/luftdichtheit/luftdichtheitsmessung_von_passivhaeusern_-_hinweise_zur_durchfuehrung.txt · Zuletzt geändert: 2022/07/22 13:49 von yaling.hsiao@passiv.de